Warum Sie Ihren Welpen an das Wellness-Programm eines Hundefriseurs gewöhnen sollten …

Wenn Sie ein Kind haben, erinnern Sie sich sicher noch an die Zeit als es klein war. Dann wissen Sie auch, dass es alles wie ein Schwamm aufgesogen hat, was Sie ihm beibrachten. Genauso verhält es sich mit einem Welpen. Sie sind sozusagen sein Leittier, sein Vorbild. Befassen Sie sich deshalb auch immer wieder mit der Psyche und Verhaltensweise eines Hundes. Ein Hund agiert und reagiert wie ein Hund und nicht wie ein Mensch. Gewöhnen Sie ihn spielerisch und liebevoll daran, gewisse Regeln zu lernen und einzuhalten.

Das tapsige und drollige Wesen eines Welpen sowie sein süßes Aussehen lässt so manchen Hundebesitzer vergessen, dass er dennoch erzogen werden muss. Der kleine Racker bekommt nämlich ganz schnell heraus, wie er seine Wünsche durchsetzt, werden ihm keine Grenzen gezeigt. Und so, wie er zuhause ist, benimmt er sich auch beim Hundefriseur.

Spielerische und liebevolle Erziehung bedeutet deshalb nicht, dass Sie Ihrem kleinen Liebling alles durchgehen lassen. Machen Sie Ihren vierbeinigen Familienzuwachs bereits im Babyalter mit Waschen, Schneiden und Föhnen vertraut. Dann wird er auch keine Angst beim Hundefriseur haben.

… Darum sollten Sie ihn frühzeitig an die Haarpflege heranführen. Der erwachsene Hund wird so bis ins hohe Alter ein gepflegtes Fell haben und sich buchstäblich wohl in seiner Haut fühlen.

Wie Sie Ihrem Welpen die Angst vor der Fellpflege und dem Hundefriseur nehmen

Sie können diese Welpen-Eingewöhnung an das Pflegeprogramm selbst machen oder Sie wenden sich an mich. Meine Vorgehensweise umschließt folgende Aktionen:

  • Alles darf beschnuppert werden, z.B. auch Kamm und Bürste.
  • Der Kleine sollte immer mal wieder auf einen Tisch gestellt werden. Bleibt er ruhig stehen, bekommt er ein Leckerli.
  • Probesitzen in der Badewanne, erst ohne, später dann mit Wasser.
  • Es darf nun auch locker und zart gekämmt werden mit Kamm oder Massagebürste.
  • Er lernt Föhn, Schermaschine oder Trimmwerkzeug kennen, je nach Rasse und Fell.
  • Zwischen den Aktionen wird immer gespielt und gelobt. Natürlich darf eine leckere Belohnung auch nicht fehlen.

Schon im Welpenalter sollten Ohren, Augen, After, Krallen, Zähne und Pfoten kontrolliert werden. So werden schmerzhafte Entzündungen o.a. bereits im Anfangsstadium entdeckt und eliminiert.

Gerne helfe ich Ihnen dabei mit meinem Welpen-Schnupperangebot:

Die ersten drei Welpen-Einführungen sind für Sie kostenlos.

Wir nehmen Ihrem kleinen Liebling spielerisch und leicht die Angst oder Panik vor der Körper- und Fellpflege. Dabei lernen Sie zusätzlich, worauf Sie als HundebesitzerIn bei der Hundepflege noch achten sollten. Ich freue mich auf Sie und Ihr Hundebaby.