Carding oder Entwollen ist ein wichtiger Teil der perfekten Fellpflege bei Hunderassen mit Unterwolle

Als Hundefriseur muss ich selbstverständlich auf die Fellbeschaffenheit meines Hundeklienten achten. Das macht meinen Beruf auch so interessant und niemals langweilig. Denn jedes Hundefell ist anders zu behandeln. Und bei lang- oder kurzhaarigen Hunden mit viel Unterwolle ist Carding angesagt.

Was bedeutet eigentlich Carding?

Mit Carding meinen wir Hundefriseure das Entfernen der Unterwolle bei Hunden. Das Wort stammt aus dem Englischen und heißt so viel wie Wolle kämmen. Der Begriff Carding hat also in unserem Fall ganz sicher nichts mit Kreditkartenbetrug zu tun, denn in diesem Zusammenhang liest man das Wort auch sehr häufig.

Warum Entwollen für Ihren Hund so wichtig ist, lesen Sie gleich weiter unten. Mindestens zweimal im Jahr sollte man einen Hund von der Unterwolle befreien, schon aus gesundheitlichen Gründen. Noch besser alle 3-4 Monate.

Ein weiterer Pluspunkt der Behandlung ist, dass Sie zuhause von vermehrten Wollmäusen verschont bleiben. Denn Ihr Hund verliert nach dem Entwollen bei weitem nicht mehr so viele Haare.

Warum soll Unterwolle beim Hund entfernt werden?

Genau wie wir Menschen im Frühling und Herbst vermehrt Haare verlieren, hat auch ein Hund zweimal im Jahr einen Fellwechsel. Dabei sterben Haare ab, fallen entweder auf den Boden oder bleiben im Haar hängen.

Bei unterschiedlichen Außentemperaturen oder bei Hunden, die in der Wohnung gehalten werden, kann dieses Haaren sogar ganzjährlich anhalten. Ein Hund mit Unterwolle leidet hier  besonders darunter. Diverse Hautkrankheiten, Hautentzündungen entstehen, wenn die Unterwolle nicht regelmäßig entfernt wird.

Das Deckhaar bildet mit der Unterwolle ein ideales Team, um das Tier vor übergroßer Hitze, aber auch vor Nässe und Kälte zu schützen. Es dient eigentlich dem optimalen Temperaturausgleich. Verbleibt aber die abgestorbene Unterwolle im Fell, ist sie nicht mehr flauschig und ausgleichend, sondern bildet eine verklebte Schicht, die dazu führt, dass der Hund bei Wärme übermäßig schwitzt. Wird er nass, friert er, weil das Fell einfach nicht trocknen will.

Zudem kann sich in diesem abgestorbenen Material ein feuchtes Milieu entwickeln, das ein Paradies für Parasiten und Krankheitskeime bildet.

Deshalb sollten Sie Ihren Hund einem Hundefriseur für das Carding anvertrauen.

Was passiert beim Carden?

Mit speziellen Werkzeugen werden nun Ihrem Vierbeiner die überflüssigen Unterhaare entfernt. Und diese bilden in der Regel einen ganz schönen Berg. Dabei bleibt aber das seidige Deckhaar in seiner Substanz und Schönheit erhalten.

Ihr Hund wird sich anschließend sehr wohl fühlen. Die Haut kann wieder atmen und juckt nicht mehr. Infolgedessen wird er sich auch weniger kratzen. Er ist wieder gut belüftet …

Zusätzlich ist wieder Platz geschaffen für neues, frisches Haar.

Dringend abraten möchte ich davon, ihn scheren zu lassen. Zum einen wächst das Deckhaar meist nie mehr so schön nach, wie es mal war. Zum anderen besteht die Gefahr, dass Ihr Gefährte sich im Sommer einen Sonnenbrand holen könnte, weil kein ausreichender Schutz der Haut vorhanden ist. Eine Schur ist nur im Notfall anzuwenden, wenn das Fell richtiggehende Filzmatten aufweist.

Bei welchen Rassen sollte man Carding anwenden?

Grundsätzlich bei allen Hunderassen mit doppelter Fellstruktur. Dazu zählen sowohl  langhaarige als auch kurzhaarige Hunde, die viel Unterwolle haben.

Dazu gehören

  • Berner Sennenhund,
  • Deutscher und Belgischer Schäferhund,
  • Leonberger,
  • Neufundländer,
  • Golden Retriever,
  • Collies,
  • Huskys,
  • alle Arten von Hütehunden,
  • Labrador,
  • Hovawarth u.v.a
  • sowie Mischlinge mit einem solchen Fell.

Zusätzlich zum Carding sollten Sie Ihren Vierbeiner regelmäßig bürsten und kämmen. Dies beugt Verfilzungen sowie Schädlingen vor. Welche Bürsten und Kämme Sie dabei verwenden sollten, erkläre ich Ihnen gern vor oder nach der Behandlung.

Wenn Sie also in den nächsten Wochen Ihre Wohnung endlich weitestgehend frei von Hundehaaren erleben möchten, dann bringen Sie Ihren Liebling zum Entwollen.